Straßenfahrzeuge/De

From OpenTTD
Jump to: navigation, search


Straßenfahrzeuge sind die "kleinen" Fahrzeuge bei OpenTTD. Wenn Platz knapp ist sind sie eine nützliche Alternative für den Transport von Passagieren und Gütern (z.B. in großen Städten). Aufgrund ihrer beschränkten Kapazitäten und Geschwindigkeit braucht man jedoch meist sehr viele von Ihnen.

Bedauerlicherweise wurden in OpenTTD aus urheberrechtlichen Gründen die Originalnamen der Fahrzeuge gegen mysteriös klingende Fantasienamen ersetzt. Es ist jedoch möglich diese wieder gegen die Originalnamen auszutauschen (Siehe NewGRF Datei: «Original vehicle name»). Außerdem gibt es eine Vielzahl an NewGRFs die neue Fahrzeuge in das Spiel integrieren wie das sehr beliebte eGRVTS (http://www.tt-forums.net/viewtopic.php?f=26&t=33415).

Busse verhalten sich im Allgemeinen genau so wie LKWs. Allerdings brauchen Busse natürlich eine Bushaltestelle und keinen LKW-Ladeplatz.

Klipper.png

To Do
Tabelle und darin enthaltene Links übersetzen

Liste der Straßenfahrzeuge

Temperate Sub-Arctic Tropical Toyland
Passengers and Mail
Common cargo
Similar cargo
Other cargo

Hinweis(*):

  • Gepanzerte Transporter befördern Wertsachen, Gold oder Diamanten, abhängig vom Klima.

Unfälle

Beispiel: Pfadsignale führen zur Schließung des Bahnübergangs bevor der Zug ankommt. Außerdem ist im Beispiel Platz vorhanden in dem die Straßenfahrzeuge warten können bis der Übergang wieder frei ist.

Straßenfahrzeuge verhindern Unfälle untereinander von selbst.

Allerdings können sie bei Kollisionen mit Zügen zerstört werden. Man sollte daher vorsichtig sein wo man Bahnübergänge baut. Obgleich bei Ankunft eines Zuges die Warnlichter an den Bahnübergängen blinken und herannahende Fahrzeuge gestoppt werden, kann es sein dass ein bereits den Übergang querendes Fahrzeug nicht rechtzeitig von den Gleisen kommt und vom schnell herannahenden Zug gerammt wird. Der Zug wird in diesem Fall unbeschädigt weiterfahren aber das Straßenfahrzeug ist zerstört.

Man kann Pfadsignale nutzen um den Bahnübergang bereits früher zu sperren und somit das Unfallrisiko reduzieren. Wenn man mehrgleisige Bahnstrecken hat sollte man genug Platz zwischen den einzelnen Gleisen lassen um den Straßenfahrzeugen einen sicheren Warteraum zu schaffen wie in nebenstehendem Beispiel gezeigt. Mit einem Tunnel oder einer Brücke lässt sich dieses Problem natürlich leicht umgehen.

Ein böswilliger Spieler kann natürlich vorsätzlich mehrere Strassenabschnitte mit einem Zug überqueren und dabei Fahrzeuge zerstören aber die Mitspieler werden sich mit Sicherheit revanchieren.

Personal tools