Universelle Bibliotheken/De

From OpenTTD
Jump to: navigation, search


Diese Seite erklärt, wie man unter MacOS X universelle Bibliotheken installiert um universelle OpenTTD Binärdateien zu kompilieren.

Contents

Voraussetzungen

  • Apple MacOS X 10.4 oder neuer.
  • Xcode 2.1 oder neuer.

Wieso universelle Binärdateien gebraucht werden

Vor MacOS X 10.4.4 verbaute Apple in seinen Rechnern Prozessoren, die auf der PowerPC Architektur basierten. Im Jahre 2006 wechselte Apple zu x86-Prozessoren der Firma Intel. Programme, die für den Befehlssatz der PowerPC Prozessoren kompiliert wurden, können nicht auf x86-Prozessoren ausgeführt werden. Das selbe gilt umgekehrt. Apple stattete OS X mit dem Programm Rosetta aus, durch das PowerPC Code auf X86 Hardware ausgeführt werden konnte. Die Übersetzung zur Laufzeit lief allerdings nicht performant. Zudem zeigte OpenTTD in diesem Emulator Fehlverhalten. Dadurch wurde es notwendig ausführbare Dateien für x86 und PowerPC zu erstellen. Um die Verteilung von Programmen zu vereinfachen, bietet Apple eine Möglichkeit beide Binärdateien in einer Datei zusammen zu fassen. Diese Form der architekturunabhängigen Programme nennt Apple Universal Binaries (zu Deutsch in etwa universelle Binärdateien).

Aufbau einer universellen Binärdatei

Eine normale Binärdatei unter OSX besteht aus einem Header, der einige Informationen über die Datei enthält und dem eigentlichen, nativen Code. Der Header enthält unter anderem die Speicheradresse des Codesegments, damit dieses schnell gefunden werden kann. Eine universelle Binärdatei ist nach dem selben Muster gestaltet, mit der Ausnahme, dass der PowerPC-Code dem nativen x86-Code angehängt wird. In den Headerinformationen sind die Speicheradressen beider Segmente, so wie deren Architektur vermerkt. Beim Ausführen einer solchen Datei entscheidet sich das System für das richtige Codesegment. Beide Code Blöcke werden unabhängig von einander kompiliert und erst danach zu einer Datei zusammen gefasst. Durch das OpenTTD makefile geschieht das automatisch, aber für zusätzliche Bibliotheken muss dieser Schritt manuell durchgeführt werden.

Installation der benötigten Programme

Als erstes muss der crosscompiler von Apple installiert werden. Dieser sollte bei der Installation von Xcode dabei sein, lässt sich aber auch manuell nachinstallieren. Es wird das Cross-Development SDK der Version 10.3.9 und 10.4 (universal), so wie gcc 4 benötigt. Diese Programme reichen aus, wenn man alle zusätzlichen Bibliotheken deaktiviert (Zur Zeit der Verfassung des Artikels: libpng, freetype).

Content.png

Warning
Da Fink die universellen Bibliotheken nicht installieren kann, muss dies manuell geschehen.

Klipper.png

To Do
Anleitung zum kompilieren von universal libpng und freetype schreiben

Personal tools